2020 - 2021 - google.de

Sie sind hier: Startseite » Berichte über Aktionstage » 2020 - 2021

Wie in jedem Jahr nutzen wir die ersten Aktionstage zur Bekämpfung der Amerikanischen Traubenkirsche. Ein Schwerpunkt war diesmal Webers Bad. Der von uns neu angeschaffte Mulcher wurde für einjährigen Traubenkirschenaufwuchs in Wegeseitenräumen und im NSG am Silbersee eingesetzt. Erstmalig waren wir im Bülterseemoor tätig.

 

 

Über die Jahre ist die Wasserstelle auf  unserer Streuobstwiese komplett zugewachsen. Mit einem 5t Bagger haben wir nun die Vegetation ca. 10cm tief abgezogen.

 

 

Die Wasserstelle in Webers Bad war ebenfalls komplett zugewachsen. Nach Rücksprache mit der Naturschutzbehörde vom Landkreis Cuxhaven, haben wir auch hier mit einem 5t Bagger die Vegetation ca. 10cm tief abgezogen.

 

 

Auf einer Fläche im Laaschmoor, die Eigentum der Naturschutzstiftung Cuxhaven ist, wurden kleine Traubenkirschen rausgerissen und einige Birken, am Rand von stark zugewachsenen Wasserstellen, gefällt.

 


In Absprache mit der Gemeinde Schiffdorf, der UNB Cuxhaven und dem Wasser und Bodenverband haben wir an der Sellstedter Grove ab dem Bahndamm ca. 400m in Fließrichtung Traubenkirschen - Jungaufwuchs entfernt, Öhrchenweiden auf den Stock gesetzt und einzelne Birken gefällt. Unterdrückte Gehölze wie Eberesche, Holunder und Faulbaum können sich nun besser entwickeln und es muss kein Forstmulcher, zur Vorbereitung der Grabenräumung, eingesetzt werden.

 

 

Im Weg 9 haben wir Abschnittweise Öhrchenweiden auf den Stock gesetzt und ein paar kleine Pappeln gefällt.

 

 

Im Weg 5, kurz vor der Kreuzung mit den Wegen 8 & 15, haben wir Abschnittweise Öhrchenweiden auf den Stock gesetzt und 4 Kopfweiden zurückgeschnitten.

 

 

Im Weg 55 haben wir 2 mittelgroße Eichen sowie ca. 10 Birken gefällt, Pappel- und Traubenkirschenjungaufwuchs wurde entfernt.
Auf einer Strecke von ca. 25 Metern wurden Öhrchenweiden auf den Stock gesetzt. Im gesammten Weg wurden zu tief hängende Äste der Großbäume entfernt.

 

 

Im Weg 57 haben wir zur Förderung von Ebereschen und Faulbäumen 4 größere Birken und 2 kleine Eichen gefällt. Von den restlichen Eichen wurden die unteren Äste entfernt und die Kronen der Ebereschen wurden etwas eingekürzt.

 

 

Auf der Fläche der Naturschutzstiftung im Laaschmoor haben wir weitere Birken sowie einige Pappeln und Tannen gefällt. Somit kommt wesentlich mehr Licht an die "Teiche". Mal abwarten, wie sich die Flora dort verändert. Die dort nur noch spärlich vorkommende Sumpfcalla sollte sich wieder ausbreiten können.

 

 

Im Weg 50 wurden mehrere Birken sowie 3 kleinere Eichen gefällt. Eine vom Sturm geschädigte Eich haben wir in ca. 4m geköpft.
Abschnittweise (ca. 25m) wurden Öhrchenweiden auf den Stock gesetzt. Junge Amerikanische Traubenkirschen wurden rausgerissen, Pappeljungaufwuchs wurde entfernt.